Zum Inhalt springen
08.04.2018

Hope Theatre Nairobi kommt wieder nach Eichstätt

Nach zwei Jahren ist das Hope Theatre Nairobi erneut zu Gast in Eichstätt. Auf Einladung der Fairtrade-Steuergruppen der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und der Fairtrade-Stadt Eichstätt, des Vereins Welt-Brücke e.V. und der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) zeigt die kenianische Theatergruppe am Mittwoch, 18. April, von 18.30 bis 21 Uhr in der Aula der Universität das Theaterstück "Stop Breathing! Atmen kann töten".

Hope Theatre Nairobi. Foto: Dagmar Kusche

Hope Theatre Nairobi. Foto: Dagmar Kusche

Klimawandel, Umweltzerstörung, grenzenloser Konsum - viele Fakten und Botschaften thematisiert das Hope Theatre Nairobi in seinem neuesten Theaterstück, das das engagierte Ensemble in Eichstätt mit Tanz, Musik und Theater aufführen wird. In ihrer Revue "Atmen kann töten" beschäftigen sich die Schauspieler mit den Folgen des Konsums, der globalen Umweltverschmutzung, dem Klimawandel und der Umweltzerstörung ebenso wie einer vollmundigen Umweltpolitik, die großen Worten oft wenige Taten folgen lässt.

Das Hope Theatre Nairobi formiert sich aus ehemaligen Slumkindern aus den Elendsvierteln Nairobis, der Hauptstadt Kenias, und verschiedenen Theaterprofis und -pädagogen. Seit 2012 reist das 2009 von Stephan Bruckmeier begründete Ensemble jährlich nach Deutschland und präsentiert Stücke zu globalen und entwicklungspolitischen Themen, wie Fairer Handel, Klimawandel, Wasser, Flucht und die Situation der Frau. In Afrika spielt die Truppe in Theatern, auf Märkten, auf Bildungsveranstaltungen und Kongressen sowie in Fabriken, organisiert das jährliche Slum Theater Festival und kümmert sich um kulturpolitische Vernetzung innerhalb der zahlreichen Slums in Nairobi. Ein wichtiger Teil der Arbeit ist der bildungspolitische Austausch. Im Dialog mit Afrika ist es den Mitwirkenden ein Anliegen, auch aus afrikanischer Sicht über Themen in Afrika zu reden und das komplexe Beziehungsgeflecht zwischen Afrika und Europa unsentimental und authentisch zu beleuchten.

Zur Bildungsrevue "Stop Breathing!" eingeladen sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger; der Eintritt zu dieser Theateraufführung kostet 8 Euro, Studierende zahlen 5 Euro. Im Anschluss an die Revue gibt es in der Aula der Universität noch Gelegenheit zur Diskussion und Begegnung mit den Schauspielern aus Kenia.

Der Kartenvorverkauf ist in der Welt-Brücke, Schlaggasse 2, Telefon (08421) 54 50, sowie vom 10. bis 12. April und am 17. und 18. April von 11 bis 13 Uhr vor der Mensa der Katholischen Universität.

Weltbrücke für fairen Handel e.V.

Schlaggasse 2
85072 Eichstätt
Tel. (08421) 5450
Fax (08421) 905630
E-Mail: welt-bruecke(at)gmx(dot)de

Öffnungszeiten

Mo, Di, Mi, Fr
9.30-12.30 und 14.00-18.00 Uhr

Do
9.30-18.00 Uhr

Sa
10.00-13.00 Uhr