Zum Inhalt springen

Viele gelungene Fairtrade-Aktionen der Eichstätter Weltbrücke

Gabi Hößl, Dagmar Kusche, Angelika Burghardt und Rita Murböck (von links nach rechts). Foto: privat
Nach den Wahlen sind wie bisher Rita Murböck (rechts) und Dagmar Kusche (2. von links) als Vorstände der "Weltbrücke" tätig. Neu hinzugekommen ist Angelika Burghardt (2. von rechts). Gabi Hößl, die viele Jahre im Vorstand aktiv war, trat zurück, wird aber weiterhin Geschäftsführerin sein. Foto: privat

Mitgliederversammlung blickt auf zahlreiche Bildungsveranstaltungen der Weltbrücke zurück - Finanzielle Unterstützung für 14 Projekte

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Vereins „Welt-Brücke“, der als Träger des Weltladens in der Schlaggasse fungiert, konnten die Vorstandsmitglieder Rita Murböck, Gabi Hößl und Dagmar Kusche in ihrem Tätigkeitsbericht von einem erfolgreichen und zugleich wieder sehr arbeitsintensiven zurückliegenden Jahr berichten. Im Mittelpunkt des Jahres 2015 standen zahlreiche Bildungsveranstaltungen und Fairtrade-Aktionen. Nach der Auszeichnung Eichstätts zur Fairtrade-Stadt 2014 investierten die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Weltbrücke darüber hinaus auch viel Zeit und Engagement in den weiteren Ausbau des fairen Handels in Eichstätt.

Höhepunkt des Jahres 2015 war die Organisation einer fairen Aktionswoche zum Thema „Faire Bekleidung“ im September. In Zusammenarbeit mit „fairwandel“-Inhaberinnen Julia Schwarzer und Katarzyna Fidos sowie der Steuergruppe Fairtrade-Stadt Eichstätt standen Ausstellungen, Vorträge, Workshops, eine Fotoaktion, ein faires Café mit Livemusik sowie eine faire Modenschau auf dem Programm, berichteten Murböck und Kusche mit einer Reihe eindrücklicher Fotos. In fünf Veranstaltungstagen besuchten mehrere Hundert Gäste die Veranstaltungen. 2015 organisierte die Weltbrücke ferner einen Coffeestop mit philippinischem Gast, einen Vortrag über den fairen Handel sowie eine große Stempeldruck-Aktion zum Muttertag, an der 190 Kindergarten- und Schulkinder mit großer Begeisterung teilnahmen. In der Adventszeit erwies sich der Verkauf des „Fairen Eichstätter Lebkuchen“ wieder als großer Erfolg. Zusammen mit mehreren Eichstätter Einzelhändlern und Gastronomen erzielte die Weltbrücke einen Verkaufserlös von 1.250 Euro, der an die tun.starthilfe übergeben werden konnte. Das ganze Jahr über informierten Mitarbeiter der Weltbrücke darüber hinaus wieder zahlreiche Schulklassen und Firmgruppen über den fairen Handel und waren mit Ständen beim Eichstätter Ostermarkt und Altstadtfest präsent.

Überaus zufrieden zeigte sich Gabi Hößl in ihrem Finanzbericht mit der Finanzsituation des Weltladens. Zwar stieg der Jahresumsatz der „Weltbrücke“ 2015 mit knapp 3.000 Euro nicht ganz so signifikant wie im Auszeichnungsjahr Eichstätts zur „Fairtrade-Stadt“, als eine Umsatzsteigerung von 19.000 Euro verzeichnet werden konnte. Doch verzeichneten die Weltbrücke-Vorstände dennoch eine stetig ansteigende Nachfrage der Kunden nach Bio- und fairen Produkten und fairen Geschenkkörben. Sehr erfreulich habe sich auch die Auftragslage für Lieferungen fairer Produkte an die Stadtverwaltung, kirchliche Institutionen, Kindergärten (Bananen) sowie die Universität entwickelt. Als sehr gefragtes Produkt des Weltladens habe sich die inzwischen in sechs Sorten angebotene „Eichstätter Schokolade“ mit Aquarellen der Künstlerin Helga Bintakies erwiesen.

Bei den in diesem Jahr anstehenden Wahlen wurden Rita Murböck und Dagmar Kusche in ihren Vorstandsämtern bestätigt. Als langjähriges Vorstandsmitglied trat Gabi Hössl aus dem Vorstands-Trio zurück, sie bleibt jedoch der „Weltbrücke“ weiterhin als bewährte Geschäftsführerin, die den Großteil der Einkäufe tätigt, erhalten. Als neues Vorstandsmitglied wählte die Mitgliederversammlung Angelika Burghardt, die als langjährige Weltbrücke-Mitarbeiterin ebenfalls über umfassende Erfahrung im fairen Handel verfügt.

Wie jedes Jahr konnte die Mitgliederversammlung abschließend unter persönlicher Anwesenheit einiger Projektinitiatoren über verschiedene Institutionen und Projekte entscheiden, die dieses Jahr mit einer Summe von insgesamt 13.000 Euro unterstützt werden sollen. Diese Summe, die sich aus Überschüssen des Ladens, den Mitgliedsbeiträgen des Vereins und aus Spenden zusammensetzt, konnte nun für 14 Projekte nach Indien, Peru, Honduras, Guatemala, Bolivien, Nepal, Kolumbien, Kenia, Argentinien, den Senegal, Zimbabwe und Südafrika sowie für den Preisträger des Eichstätter Schalompreises 2016, die israelisch-palästinensische Organisation "Parents Circle – Families Forum" (PCFF), vergeben werden.

Weltbrücke für fairen Handel e.V.

Schlaggasse 2
85072 Eichstätt
Tel. (08421) 5450
Fax (08421) 905630
E-Mail: welt-bruecke(at)gmx(dot)de

Öffnungszeiten

Mo, Di, Mi, Fr
9.30-12.30 und 14.00-18.00 Uhr

Do
9.30-18.00 Uhr

Sa
10.00-13.00 Uhr