Zum Inhalt springen

Bildungsarbeit und viele Fairtrade-Aktionen der Eichstätter „Weltbrücke“

Auch im letzten Jahr war die "Weltbrücke" wieder auf vielen Festen mit Ständen präsent. Foto: Kusche
Auch im letzten Jahr war die "Weltbrücke" wieder auf vielen Festen mit Ständen präsent. Foto: Kusche

Mitgliederversammlung blickt auf zahlreiche Informationsveranstaltungen der Weltbrücke zurück – Dringend ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht

(ddk) Einen gut gefüllten Veranstaltungskalender gab es auch 2016 beim Verein „Weltbrücke für fairen Handel“: Ob Schulbesuche oder fairer Verkostungen, afrikanisches Fairtrade-Theater oder Vorträge, Verkaufsstände bei Festen oder Fairlebkuchenverkauf – bei ihrem Rückblick anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung des Vereins konnten die Vorstandsmitglieder Rita Murböck, Angelika Burghardt und Dagmar Kusche von einem erfolgreichen und zugleich sehr arbeitsintensiven Jahr 2016 berichten. Im Mittelpunkt des Jahres standen wieder zahlreiche Bildungsveranstaltungen und Fairtrade-Aktionen. Darüber hinaus investierten die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Weltbrücke auch wieder viel Zeit und Engagement in den weiteren Ausbau des fairen Handels im 2016 offiziell weiterhin als Fairtrade-Stadt bestätigten Eichstätt.


Einer der Höhepunkte des Jahres 2016 war die Einladung der kenyanischen Theatergruppe „Hope Theatre Nairobi“, die sich aus ehemaligen Slumkindern aus Nairobi und verschiedenen Theaterprofis formierte und in der Aula des Rebdorfer Realschulzentrums vor rund 100 Zuschauern eine beeindruckende Bildungsrevue mit Tanz, Theater und Musik zum Thema „Wasser“ präsentierte. Bereits im März hatte der Weltbrücke e.V. zu einem Vortrag mit dem Titel „Mangofrucht und Kinderknast“ des Eichstätter Theologen Engelbert Groß eingeladen. Eindrücklich berichtete Groß von seinem Besuch und seiner Mitarbeit bei der Kinderschutz- und Fairhandelsorganisation PREDA auf den Philippinen. Ihr Begründer, Pater Shay Cullen, wird kommenden Samstag, 6. Mai, den diesjährigen Shalom-Preis für seinen Einsatz für Kinderrechte entgegennehmen.


Auch die Durchführung einer „Fairen Woche“ im September 2016 in Zusammenarbeit mit den „fairwandel“-Inhaberinnen Julia Schwarzer und Katarzyna Fidos sowie der Steuergruppe Fairtrade-Stadt Eichstätt konnte als gelungene Aktion verbucht werden. Eine abwechslungsreiche Auftaktveranstaltung der Johanniskirche mit einem Vortrag über die Wirkung des fairen Handels, Musik und fairem Büfett lockte viele Besucher an, und rund 15 Einzelhändler und Institutionen beteiligten sich mit fairen Aktionen an der sich anschließenden Aktionswoche, berichteten Murböck und Kusche mit einer Reihe eindrücklicher Fotos. 2016 organisierte die Weltbrücke ferner einen Coffee-Stop mit Ulrike Schurr-Schöpfel als Gast, die in einem Vortrag über die aktuelle Situation in Brasilien berichtete. In der Adventszeit erwies sich der Verkauf des dritten „Fairen Eichstätter Lebkuchens“ wieder als großer Erfolg. Zusammen mit der Bäckerei Schneller sowie mehreren Eichstätter Einzelhändlern und Gastronomen konnten 2.100 Lebkuchen verkauft werden. Der stolze Verkaufserlös von 2.250 Euro wurde an eine von Flüchtlingen organisierte Klinik und einen Kindergarten in Erbil/Irak gespendet, die Hilfsorganisation „Support International e.V. unterstützt. Das ganze Jahr über informierten Mitarbeiter der Weltbrücke darüber hinaus wieder zahlreiche Schulklassen, Firm- und andere interessierte Gruppen über den fairen Handel und waren mit verschiedenen Ständen bei Eichstätter Festen und Märkten präsent.


Überaus zufrieden zeigte sich Angelika Burghardt in ihrem Finanzbericht mit der Finanzsituation des Weltladens. So stieg der Jahresumsatz der „Weltbrücke“ 2016 mit über 8.000 Euro gegenüber dem Vorjahr signifikant an. Dies, so erläuterte Geschäftsführerin Gabi Hössl, liege vor allem an den erfreulich steigenden Außer-Haus-Geschäften wie Bananenlieferungen an Kindergärten, Geschenkkörben und -päckchen für Bistum, Caritas, Stadt und Schulen, Bestellungen des Sozialwerks der Universität und der Fairtrade-Schule Maria-Ward sowie dem erfolgreichen Fairlebkuchenverkauf. Neben der ohnehin stetig steigenden Nachfrage der Kunden nach Bio- und fairen Lebensmitteln und Geschenken sei auch eine Umsatzsteigerung durch Kommissionsgruppen zu registrieren, die faire Produkte zu verschiedenen Anlässen verkauften.


Wie jedes Jahr konnte die Mitgliederversammlung abschließend unter persönlicher Anwesenheit einiger Projektinitiatoren über verschiedene Institutionen und Projekte entscheiden, die dieses Jahr mit einer Summe von insgesamt 15.000 Euro unterstützt werden sollen. Diese Summe, die sich aus Spenden zusammensetzt, konnte nun für 15 Projekte nach Indien, Peru, Guatemala, Bolivien, Nepal, Kolumbien, Kenia, Argentinien, den Senegal, Zimbabwe und Tansania sowie für den Preisträger des Eichstätter Schalompreises 2017, Pater Shay Cullen und dessen Organisation PREDA auf den Philippinen, die Fairtrade-Gesellschaft Banafair sowie das Netzwerk Viva con Agua vergeben werden. (Für Spendenliste siehe Aufstellung unter "Wir fördern")

Abschließend dankten die drei Vorstandsmitglieder allen Vereinsmitgliedern und ehrenamtlichen Mitarbeitern für ihr umfassendes und unermüdliches Engagement. Zugleich betonten sie aber die Notwendigkeit, neue Mitarbeiter und Unterstützer für die Verkaufstätigkeit in der „Weltbrücke“ in der Schlaggasse zu bewerben: „Wir brauchen ab sofort dringend Helferinnen und Helfer, die bereit sind, für eine sinnvolle Tätigkeit ein wenig ihrer Zeit zu verschenken und sich ehrenamtlich bei uns in der Weltbrücke zu engagieren - im Verkauf und bei den vielfältigen anfallenden Arbeiten, die wir im Laden zu organisieren haben“, unterstrichen die Vorstandsmitglieder. Die Personaldecke sei aus Alters- und teilweise auch Krankheitsgründen inzwischen sehr dünn geworden, die Arbeitsfelder nähmen indes auf Grund der wachsenden Nachfrage nach fairen Produkten weiter zu. „Wir bieten ein rundherum nettes und offenes Team, die Gewissheit, sich für ein Stück mehr Gerechtigkeit einzusetzen und viel Spielraum für persönliches Engagement und neue Ideen“, versprechen Murböck, Burghardt und Kusche.


Wer sich für die Mitarbeit in der „Weltbrücke“ interessiert und sich informieren möchte, melde sich bitte telefonisch bei Rita Murböck, Tel. 08426-505 oder Dagmar Kusche, Tel. 08421-3432.

 

 

Weltbrücke für fairen Handel e.V.

Schlaggasse 2
85072 Eichstätt
Tel. (08421) 5450
Fax (08421) 905630
E-Mail: welt-bruecke(at)gmx(dot)de

Öffnungszeiten

Mo, Di, Mi, Fr
9.30-12.30 und 14.00-18.00 Uhr

Do
9.30-18.00 Uhr

Sa
10.00-13.00 Uhr